Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz verhindert die Durchführung der Koblenzer-Skatenight 2020

Der Verein Gülser-Mosel-Skater e.V. Organisator der Koblenzer-Skatenight trainiert seit 3 Wochen wieder unter freiem Himmel.

 

Hier hat der Vorstand zur Durchführung des Trainings einen Mindestabstand von 10m festgelegt. Die Corona-Verordnung gibt hier einen Abstand von 3m vor.


Es war gut, dass wir den Abstand auf 10m festgelegt haben, sagt Helmut Pesch 1. Vorsitzender des Vereins. 3m Abstand halten ist für die Teilnehmer fast unmöglich. Der eine fährt 1.5m und ist fest davon überzeugt, dass es 3m sind.

 

Und wie soll das bei der Koblenzer-Skatenight gelingen, bei der 250 Teilnehmer zugelassen sind?

Dem 251 Teilnehmer, sagen wir „du darfst nicht mit“?
Die Hygienevorschrift und das Tragen des Mund- und der Nasenmaske bei den Pausen, beim Start- und im Zielbereich passen nicht zu einer solchen Sportveranstaltung.

Hier stehen der Spaß und die Bewegung im Vordergrund. Die Registrierung der Teilnehmer wäre Pflicht und mit einem riesigen Arbeitsaufwand verbunden.


Und was, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass ein Teilnehmer mit dem Virus infiziert war? Dann ist das Geschrei groß und der Verein steht negativ in den Schlagzeilen.

Für uns steht die Gesundheit aller Teilnehmer an erster Stelle.

Aus diesen Gründen können wir in diesem Jahr zum Bedauern aller Teilnehmer die Skatenights nicht durchführen.


Bedanken möchten wir uns ganz besonders bei unseren Sponsoren, die die Skatenights in diesem Jahr unterstützt hätten.


Uns bleibt nur die Hoffnung auf ein Comeback im kommenden Jahr mit vielen teilnehmenden Sportlern. Wir hoffen dann auch wieder auf die tatkräftige Unterstützung unserer Sponsoren.


Herzlichen Dank an die Mitarbeiter der:
Straßenverkehrsbehörde, Ordnungsamt, Polizei, Sport&Bäderamt und dem DRK.

 

Alles war fertig geplant für 2020 und dann kam der
zerstörende Virus.

 

Text:

Helmut Pesch 1. Vorsitzender

Unter freiem Himmel: Sport in Gruppen erlaubt

 

Die 6. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz ist in Kraft. Die in den vergangenen Tagen viel diskutierte Frage war: „Ist somit Training in Gruppen unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern möglich?

Die Antwort des Innen- und Sportministerium, die dem Sportbund Rheinland vorliegt, lautet: „Sport im Freien ist unabhängig von der Sportart gestattet – auch in Mannschaftssportarten –, soweit stets ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen, insbesondere zwischen allen Spielerinnen und Spielern gewährleistet ist. Lediglich Spiel- und Wettkampfsituationen, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, sind untersagt.“ Auf diese Auslegung der Landesverordnung haben die Sportvereine und -verbände im Rheinland gewartet. Welche Möglichkeiten die Verordnung für die Vereine bringt, erklärt der Sportbund Rheinland in den aktualisierten FAQ („Trainingsbetrieb“ und „Sportstätten“). Weiterhin untersagt bleiben Wettkampf- und Spielsituationen. „Das ist heute eine klare Info für den Sport und lässt die Vereine mit weniger Unsicherheit zurück“, sagt Monika Sauer, Präsidentin des Sportbundes Rheinland.

Des Weiteren hat die Landesregierung heute den Fahrplan für weitere Lockerungen im Sport vorgestellt. So werden unter spezifischen Auflagen die Sporthallen und Freibäder (am 27. Mai) und die Hallenbäder (am 10. Juni) wieder geöffnet werden können. Aktuell liegen dem Sportbund Rheinland die spezifischen Auflage noch nicht vor. Sobald sie bekannt sind, werden sie hier veröffentlicht.

Auch zur Organisation von Veranstaltungen liegen genauere Aussagen vor (siehe auch Update zum FAQ "Mitgliederversammlung"). Ab dem 27. Mai können Veranstaltungen im Außenbereich mit einer Personenbegrenzung von 100 stattfinden, ab dem 10. Juni wird die Personenbegrenzung auf 250 angehoben. Für den Innenbereich gilt ab dem 10. Juni, dass Veranstaltungen mit einer Personenbegrenzung von 75 erlaubt sind und ab dem 24. Juni wird die Personenbegrenzung auf 150 angehoben.

CORONA LOCKERUNG
 
Liebe Vereinsmitglieder,
 
lt. Rechtsverordung der Landesregierung ist sportliche Betätigung im Freien, bei denen Kontaktverbot und Mindestabstand eingehalten werden können, erlaubt.
 
Darüber freuen wir uns sehr und trainieren deshalb wieder im Freien mit dem vorgeschriebenen Sicherheitsabstand. (Anmeldung erfolgt in der entsprechenden Whats App Gruppe)
Für die Kinder- und Familiengruppe sowie Inlinebasketballer kann das Training leider noch nicht stattfinden, da alle Sporthallen gesperrt sind.
 
Auch die für den 04.06.2020 geplante Skatenight findet leider nicht statt.
 
Bleibt weiterhin gesund.
Euer Vorstand

Als Reaktion auf die fortschreitende Ausbreitung des COVID-19 wird von allen Vereinsaktivitäten bis auf weiteres abgesehen.

Liebe Vereinsmitglieder,

 
die Folgen des Coronavirus nehmen immer größere Ausmaße an, sodass auch der Vorstand während seiner gestrigen Sitzung drastische Maßnahmen beschließen musste.
Um weitere Infektionen von unserer Seite her zu verhindern, finden ab sofort keine Aktivitäten der Gülser-Mosel-Skater statt. Dies ist eine Bestätigung der Ankündigung vom 14.03.2020. Habt bitte Verständnis dafür, dass auch die WhatsApp-Gruppen zur Trainingsanmeldung darunter fallen.
Die Einladung zur Jahreshauptversammlung am 28.03.2020 hat keine Gültigkeit mehr und muss verschoben werden. Zur Zeit können wir noch keinen Ersatztermin benennen. Sobald es die Sachlage erlaubt, wird sich der Vorstand diesbezüglich melden.
Und nun das Wichtigste:
Gebt gut auf Euch acht und bleibt gesund!
 
Euer Vorstand

Vereinsinterne Termine 2020

 

 

20.09.  Abschlusstour

 

25.10.  Vereinswanderung